Brennholz

Wissenswertes…

 

…zur Umrechnung der Maßeinheiten

 

Festmeter (fm)= ein Kubikmeter feste Holzmasse

Raummeter (rm) = gestapeltes Holz einschl. Zwischenräumen

Schüttraummeter (srm) = geschüttetes Holz

 

1 FM = 1,4 RM = 2 – 2,4 SRM

0,7 FM = 1 RM = 1,4 – 1,6 SRM

0,5 FM = 0,7 RM = 1 – 1,2 SRM

 

…zur Lagerung von Brennholz

 

Wichtig bei der Lagerung von Kaminholz ist, dass der Lagerort trocken und gut belüftet ist. Brennholz sollte nicht mit luftundurchlässigen Planen oder Ähnlichen abgedeckt werden. Außerdem sollten möglichst keine ganzen Brennholz Rundhölzer gestapelt werden, da sie erheblich mehr Zeit zum Trocknen benötigen. Für die Lagerung eignet sich z. B. eine Hauswand (Südseite), ein luftiger Schuppen, oder ein überdachter Holzstapel. Garagen, oder Keller eignen sich nur dann, wenn die Brennholz-Scheite bereits eine geringe Restfeuchte besitzen. Ist dies nicht der Fall kann es schnell zu Schimmelbildung oder auch Fäulnis im Brennholz kommen.

 

Die richtige Lagerung von Brennholz ist deshalb so wichtig, weil Holz mit über 20% Restfeuchte einen schlechten Brennwert aufweist, sowie die bei der Verbrennung entstehenden Gase umweltbelastend sind. Zusätzlich kann es durch Verbrennung von feuchtem Brennholz zu einer Versottung des Kamins kommen.

 

...zum Brennwert

 

Als Heizöläquivalent bezeichnet man die Heizölmenge, die den gleichen Heizwert wie die vorgegebene Brennstoffmenge hat. Da der Brennholz-Heizwert vom Wassergehalt abhängt, muss dieser zu jeder Heizwertangabe mit angegeben werden. Absolut trockenes Holz (atro) mit 0 % Wassergehalt ist nicht durch natürliche Trocknung, sondern nur durch technische Trocknung erreichbar. Der Endpunkt der natürlichen Trocknung ist der Zustand „lufttrocken = lutro“ mit ca. 15 % Wassergehalt. Das Heizöläquivalent kann benutzt werden, wenn man den Holzeinkauf mit den Kosten der äquivalenten Heizölmenge vergleichen will. Zu beachten ist dabei allerdings, dass der Heizwert je Raummeter (Rm) einer Holzart eine starke Schwankungsbreite besitzt, die aus der Schwankungsbreite der Holzdichte und der Schwankungsbreite des Umrechnungsfaktors Festmeter (Fm, m3) nach Raummeter resultiert. Untenstehende Tabelle enthält den Mittelwert des Heizwertes je Rm einer Holzart.

 

Holzart lufttrocken Heizwert kWh/kg Heizwert MJ/kg Heizwert MWh/Rm Rohdichte in kg/dm³ Handelsdichte kg/Rm
Buche, Esche 4,2 15 2,0 0,74 480
Eiche 4,2 15 2,0 0,69 470
Birke 4,2 15 1,9 0,68 450
Lärche 4,3 15,5 1,8 0,58 420
Kiefer 4,3 15,5 1,6 0,51 360
Fichte 4,3 15,5 1,4 0,44 330
Heizöl 12 43 10 0,84 840
Kohle 7,8-9,8 28–35   0,6–1,9   

 

Ein Raummeter trockenes Laubholz ersetzt ca. 200 l Heizöl oder 200 m³ Erdgas. Nadelhölzer haben dagegen einen leicht höheren Heizwert je Gewichtseinheit, nehmen aber aufgrund ihrer geringeren Massedichte mehr Raum ein und brennen schneller ab. (Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Brennholz)

 

 

Zum Brennholz Online-Shop: